Unterstützung für Witwen

Der Wohltätigkeitsfonds „Mit Wort und Tat“ setzt sich für Witwen und deren Kinder im Raum St. Petersburg ein. In Zusammenarbeit mit Psychologen, Sozial-arbeitern und Juristen bietet er den Witwen ein komplexes Betreuungsangebot an, um ihnen in der schwierigen Lebensphase zu helfen. Gegründet wurde der Wohl­tätig­keitsfonds 2017 von Elena Lepeschonok und Alexandra Starostenko. Beide besitzen eine mehrjährige Arbeits­erfahrung im karitativen Bereich und kennen aus persön­licher Erfahrung die Schwierig­keiten, mit denen die Frauen und deren Kinder nach dem Tod des Partners bzw. Vaters konfrontiert sind. In Russland fehlt es weitgehend an Beratungsstellen für Hinterbliebene, zudem sind die angebotenen Hilfeleistungen eher formaler Natur.

Projektziele
„Mit Wort und Tat“ hat sich die Überwindung der generellen Isolation von Witwen und deren Kinder zum Ziel gesetzt. In regelmässigen Gruppengesprächen in Begleitung eines ausgebildeten Psychologen sollen die Betroffenen unterstützt werden, den Verlust ihres Ehepartners zu verarbeiten. Ausserdem steht den Frauen die Möglichkeit einer individuellen psychologischen Beratung zur Verfügung. In speziellen Mutter-Kind-Sitzungen werden die Gefühle von Trauer und Ohnmacht themati­siert. Sozial­­arbeiter und Juristen hel­fen den Frauen bei familiären und recht­lichen Problemen (Erb­schafts­strei­tig­keiten, Be­gleitung bei Ge­richts­­ver­hand­lungen, Unter­­­stützung bei der Stellen­suche). Für Witwen und Waisen in finanzieller Not leistet „Mit Wort und Tat“ materielle Unterstützung in Form von Lebensmitteln, Kleidung und Schul­utensilien.

Sozialer Hintergrund
In Russland liegt die jährliche Sterberate von Männern um ein Vielfaches höher als diejenige von Frauen. Allein in der Stadt St. Petersburg und im umliegenden Leningrader Gebiet sterben pro Jahr ca. 10 000 Männer im Alter zwischen 25 und 59 Jahren. Tod und Verlust sind weitgehend Tabuthemen in Russland, so dass auch keine Kultur der psychologischen Betreuung existiert. Die Witwen und deren Kinder sind meist auf sich allein gestellt und können auch kaum mit staatlicher finanzieller Unterstützung rechnen.

Projektbewertung
„Mit Wort und Tat“ ist die einzige NGO in Russland, die Witwen und deren Kindern qualifizierte Unterstützung anbietet. Die Arbeit des Wohltätigkeitsfonds zeichnet sich durch grosse Pro­fessionalität und Hingabe aus. Daher erhält „Mit Wort und Tat“ auch zunehmend Anfragen aus anderen russischen Regionen. Für die Weiterentwicklung ihrer Arbeit ist „Mit Wort und Tat“ auf Spenden angewiesen.

Projektinformationen auf einen Blick: pdfFlyer 
Weitere Informationen auf der Internetseite des Projektpartners
Projektberichte