Kritik an der Kirchenleitung der ELKL nach der Verabschiedung von Sparplänen

Die vom Oberkirchenrat der Evangelisch- lutherischen Kirche Lettlands (ELKL) verabschiedeten drastischen Sparmaßnahmen haben unter Pfarrern und Synodalen heftige Kritik an der Kirchenleitung der ELKL hervorgerufen.

Ende Februar hatte der Oberkirchenrat beschlossen, das Budget des Haushalts für 2010 um 45% zu kürzen, da erhoffte Erlöse aus dem Verkauf von kirchlichen Immobilien und Landbesitz nicht realisiert werden konnten (s. G2W 5/2010, S. 8). Die Pfarrer der Diözese Daugavpils verabschiedeten am 18. März eine Resolution, in der es u. a. heißt: «Wir bekennen einstimmig den hohen Vertrauensverlust der Kirchenleitung der ELKL und erwarten von der Leitung der Kirche eine Entschuldigung bei den Kirchgemeinden und Pfarrern und die Einsicht der von ihr begangenen Fehler bei der Planung, Berufung ungeeigneter Mitarbeiter, der starken Verschlechterung der finanziellen Situation und bei dem völligen Fehlen irgendwelcher Kontrollmechanismen.»

Ihre Besorgnis über die finanzielle Situation der Kirche äußerten auch die Mitglieder des Pfarrkonvents der Propstei Riga. In einer Resolution forderten sie den Rücktritt des Sekretärs des Oberkirchenrats und ehemaligen Leiters des Finanzdezernats, Artis Eglitis, und des Leiters des Eigentumsdezernats, Romans Ganins. Zudem baten sie auch alle weiteren Mitglieder des Präsidiums des Oberkirchenrats, «in Solidarität Verantwortung mit zu übernehmen und von ihren leitenden Ämtern [...] zurückzutreten. » Dieser Forderung schlossen sich auch Geistliche und Synodale der Propstei Kandava der Diözese Liepaja an, die in einer eigenen Resolution darüber hinaus eine Überprüfung des wirtschaftlichen Gebarens des Oberkirchenrats und all seiner Institutionen forderten, deren Ergebnisse unverzüglich allen Synodalen mitzuteilen seien. Nach außerordentlichen Versammlungen der Propsteien sei eine Synode der Diözese einzuberufen, an der über das weitere Vorgehen bei der Vergütung und der Sozialversicherung der Geistlichen zu beraten sei.

Resolution des Pfarrkonvents der Propstei Riga, 11. März; Resolution der Versammlung der Pfarrer der Diözese Daugavpils, 18. März; Resolution der Versammlung der Propstei Kandava der Diözese Liep?ja, 22. März 2010 (Übersetzung: Johannes Baumann) - S.K.

Drucken

 

g2w facebook logo   g2w twitter logo